Dein Baby ist per Kaiserschnitt entbunden worden und wächst gesund. Du hast den größten Teil deines Schwangerschaftsgewichts verloren, und die meisten Teile deines Körpers haben sich wieder normalisiert. Jetzt kämpfst du jedoch damit, das zusätzliche Bauchfett zu verlieren, das du während deiner Schwangerschaft zugelegt hast. Es dauert seine Zeit, bis dein Bauch nach der Schwangerschaft wieder seine gewohnte Größe annimmt, also ist Geduld gefragt. Gesundheitsexperten zufolge schrumpft deine Gebärmutter etwa einen Monat nach der Geburt des Babys wieder auf ihre Größe von vor der Schwangerschaft. Auch das Stillen wird dir helfen, das überschüssige Fett loszuwerden, ebenso wie das Reduzieren von Kalorien und Bewegung.

Tipps zur Ernährung und Bewegung

Überprüfe deine Kalorienzufuhr

Überprüfe deine Ernährung. Manche Frauen essen während der Schwangerschaft sehr viel mehr, und es kann sein, dass du diese Essgewohnheiten auch nach der Geburt des Babys beibehältst. Wenn du feststellst, dass du täglich mehr als 1.800 bis 2.000 Kalorien zu dir nimmst, solltest du versuchen, etwa 500 Kalorien aus deinem täglichen Speiseplan zu streichen. Auf diese Weise verlierst du circa ein halbes Kilogramm pro Woche.

Ernähre dich gesund

Iss gute Lebensmittel. Lass Snacks wie Süßigkeiten und Chips weg. Versuche, viel Obst, Gemüse, mageres Eiweiß wie Fisch oder Huhn und Vollkornprodukte zu essen.

Iss regelmäßig

Plane regelmäßige Mahlzeiten ein. Du wirst feststellen, dass mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt dir helfen, deinen Hunger zu kontrollieren und zu verhindern, dass du zu viel isst. Achte darauf, keine Mahlzeiten auszulassen, denn das kann dazu führen, dass du später zu viel isst.

Bewege dich regelmäßig

Geh nach dem Füttern mit deinem Baby spazieren. Wenn du dich dazu in der Lage fühlst, kannst du deine Routine um ein intensiveres Herz-Kreislauf-Training erweitern, z. B. mit dem Baby im Schlepptau Fahrrad fahren oder mit einem Joggingwagen laufen.

Nimm an einem Wochenbettkurs teil

Melde dich für einen Wochenbettkurs an, z. B. für Aerobic oder Yoga. Wochenbettkurse sind so konzipiert, dass sie nicht zu anstrengend sind. Außerdem hast du den Vorteil, dass du andere frischgebackene Mütter triffst.

Trainiere deine Bauchmuskeln

Überprüfe, ob du bereit bist

Überprüfe deine Bauchmuskeln, um sicherzustellen, dass sie bereit sind. Laut Expert:innen bildet sich während der Schwangerschaft eine Lücke in den Bauchmuskeln. Wenn du zu früh mit Crunches oder anderen Bauchmuskelübungen beginnst, kannst du dich verletzen. Lege dich auf den Rücken und beuge deine Knie. Lege deine Hand mit der Handfläche nach unten auf deinen Bauch. Spanne deine Bauchmuskeln an, während du einatmest. Wenn du eine Lücke spürst, die kleiner als drei Finger breit ist, kannst du mit dem Bauchtraining beginnen.

Übung 1

Lege dich auf den Rücken und beuge deine Knie. Lass deine Füße flach auf dem Boden stehen. Atme ein, dann aus und hebe dein Steißbein und deine Hüfte langsam vom Boden ab. Wenn du so hoch wie möglich gekommen bist, drückst du deine Oberschenkel und dein Gesäß zusammen und senkst dann langsam deine Hüften auf den Boden. Wiederhole die Übung fünfmal.

Übung 2

Lege dich auf den Rücken, mit den Füßen flach auf dem Boden und den Knien gebeugt. Lege deine Hände hinter deinen Kopf. Hebe deinen Kopf und deine Schultern langsam vom Boden ab, indem du deine Bauchmuskeln einsetzt. Wenn du stärker wirst, kannst du anfangen, dich noch weiter aufzusetzen.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/a-woman-working-out-with-her-baby-9472300/

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung