Wenn du meine Beiträge verfolgst, wirst du wissen, dass ich bereits einen Beitrag zum Thema Schlafenszeit veröffentlicht habe. Im Gegensatz zu meinem letzten Beitrag, in dem ich dir gezeigt habe, wie diese Techniken dir helfen können, werde ich dir in diesem Beitrag zeigen, wie andere Ansätze mir nicht helfen.

Warum erzähle ich, warum die Techniken bei mir nicht funktionieren? Ich glaube, dass das Teilen von Misserfolgen nützlich sein kann. Ich glaube, dass Versagen jemand anderen inspirieren kann. (Bitte beachte, dass ich mich selbst nicht als Versager betrachte, wenn ich das Wort „Versagen“ verwende. Das ist relativ und alles eine Frage der Perspektive.) Außerdem möchte ich transparent sein und dich daran erinnern, dass mein Leben und mein Erziehungsstil nicht perfekt sind, nur weil ich mit dir die vielen Wege teile, auf denen ich meine Kinder bewusst erziehe und mit ihnen Abenteuer erlebe.

Betrachte unsere Erziehungsansätze als einen Schrottplatz von Ideen. Was für den einen Müll ist, ist für den anderen ein Schatz. Du kannst meine Ideen nehmen und sie zu deinen eigenen machen, damit sie für dich und deine Kinder funktionieren. Und wenn ich dir sage, dass die folgenden Ansätze für die Schlafenszeit bei mir nicht funktioniert haben, hilft dir das vielleicht, die Fehler zu vermeiden und sie auf andere Weise erfolgreich zu machen.

1. Buch zur Schlafenszeit

Ein Buch zu lesen ist einfach, oder? Ja. Aber für meine Kinder ist ein Buch nie genug, so dass wir am Ende eine Diskussion darüber führen, warum ich nicht noch zwei weitere Bücher vorlesen will. Diese Diskussionen geben mir das Gefühl, dass mein Versuch, meinen Kindern einen Raum zum Abschalten vor dem Schlafengehen zu bieten, nicht erfolgreich war.

2. Gute-Nacht-Geschichten

Anders als beim Vorlesen einer Geschichte aus einem Buch muss ich beim Erfinden einer Geschichte meine Vorstellungskraft in der unkreativsten Zeit des Tages einsetzen, nämlich in der Nacht. Wenn ich mein Gehirn anstrengen muss, um eine fesselnde Geschichte zu erfinden, die den Abenteuerdurst meiner Kinder stillt, werde ich noch müder.

3. Schlaflieder

Schlaflieder sind wunderschön, aber sie bringen meinen Kindern und mir Ruhe und Entspannung – ich möchte mich mit ihnen hinlegen, anstatt das Schlafzimmer zu verlassen, um mein Tageswerk zu beenden.

4. Mit meinen Kindern im Bett liegen

Ich habe eine echte Hassliebe zu dieser Art der Schlafenszeit, denn ich liebe es, nah bei meinen Kindern zu liegen – ich weiß, dass sie mich eines Tages nicht mehr so nah bei sich haben wollen -, aber in 90 Prozent der Fälle schlafe ich vor ihnen ein. Ich wache Stunden später auf und bin mürrisch, weil ich mich vor dem Einschlafen nicht bettfertig gemacht habe.

Während ich diese Gedanken mit dir teile, ist mir klar geworden, dass der Erfolg meiner Schlafenszeittechniken stark davon abhängt, wie müde ich bin und wie viel Arbeit ich noch zu erledigen habe, bevor ich mich schlafen lege.

In der Tat … das Schreiben dieses Artikels hat mich vielleicht gerade dazu inspiriert, Wege zu finden, wie ich nachts weniger Aufgaben erledigen muss und während der Schlafenszeit mehr für meine Kinder da sein kann. Oh, das Leben eines Elternteils! Wir müssen immer Wege finden, um unseren Verstand zu bewahren.

Was hast du während der Schlafenszeit ausprobiert und wie hat es sich bei dir ausgewirkt? Was bei dir nicht funktioniert, funktioniert vielleicht bei mir.

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/mother-and-daughter-reading-book-with-interest-in-bed-3755514/

1 Comment

Write A Comment

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung